Vacation 12/2014 - Ostfriesland Ditzum - Susi und Joe

Ditzum in OstfrieslandWieder einmal fahren wir über den Jahreswechsel mit dem WOMI los. Die Wettervorhersagen empfehlen uns eher den Norden, so landen wir in Ditzum / Ostfriesland Nahe Emden. Ditzum ist ein nettes, verschlafenes Fischerdorf, der neu erweiterte Stellplatz ist recht großzügig gehalten und liegt direkt am Deich, Mövengeschrei und Entengeschnatter begleitet uns beim Einschlafen und beim Wachwerden.

Da unser Gasflaschenvorrat aufgebraucht ist fahren wir in den Ort und bekommen beim Baustoffhändler Ersatz. Schon mal unterwegs erkunden wir die Gegend entlang des Deichs und stoßen so zufällig auf ein Hinweisschild, welches uns zur alten Bohrinsel führt, die jetzt in ein riesiges Naturschutzgebiet eingebettet ist. Bei frostigem Wind wandern wir los und sind echt begeistert von dieser uns eher fremden Landschaft. Zudem verzaubert ein Spiel von Sonne und Wolken jedes Motiv das wir entdecken. Wunderschön hier!!!!

Nationalpark Wattenmeer an der Bohrinsel

Wieder zurück am Stellplatz trinken wir erst mal einen Ostfriesentee und erkunden dann das nahegelegene Dorf. Da ist der Deich mit den grasenden Schafen, ein kleiner Fischereihafen mit farbenfroh lackierten Fischkuttern, durch kleine Gassen gelangen wir zu der riesigen, alten Windmühle und dem Glockenturm, der wohl früher auch als Leuchtturm diente. In den Fenster der eher niedrig und klein gehaltenen Häusern gibt's immer was zu entdecken. Da sind die schönsten Schiffsmodelle zu sehen, Antikes und Weihnachtsdeko wechseln sich ab.

Später kehren wir in eines der Fischrestaurants ein und gönnen uns ein Menüe für Zwei mit Seezungenfilets, Scholle und Kabeljaufilet. Anschließend besuchen wir eine Veranstaltung des örtlichen Verkehrsvereins im "Oll Speitenhus", wo uns traditionelle Snacks, Gebäck und Getränke wie "Rullekes" oder "Hoppel-Poppel" angeboten werden. Ganz nett mit Einheimischen und Gästen zu plaudern. Wir gewöhnen uns zudem auch langsam an das "Moin", welches hier bei jeder Tages- und Nachtzeit uns zur Begrüßung entgegnet wird.

Zurück im WOMI massieren wir uns bei Kerzenschein und Musik von Tangerine Dream und Pink Floyds "Wish You Where Here" die Füße und zocken nachher ne Runde Karten und Würfeln.

Rund um Ditzum

Heute geht's mit der kleine Fähre rüber auf die andere Seite des riesigen Emsarms, um weiter mit dem Bus nach Emden zu fahren. Diese Stadt muss man nicht unbedingt gesehen haben. Im Hafenbecken am Rathaus liegen einige alte, imposante Schiffe, ein Dreimaster sogar. Wir genießen Kibbeling (frittierter Fisch) auf dem Weihnachtsmarkt, später Kaffee und Kuchen und fahren nach 2 Stunden wieder zurück.

Der Anleger mit alten Booten und allerlei Seemannskram wie auch der Wattbereich bieten allerdings zahlreiche, wunderschöne Fotomotive. Auch ganz entspannt mit dem Fährmann in seinem Ostfriesischen Dialekt zu schnacken ist was Besonderes. Im Ditzumer Hafen decken wir uns erst mal mit Matjesfilets in Knoblauchöl, Nordseekrabben und geräucherter Makrele ein - ein perfektes Abendessen ist gesichert!!!

Fisch and Ships

Die erst Nacht in der ich nicht gut und lange geschlafen habe. Nachdem ich unseren Reisebericht aktualisiert habe mache ich mich gegen 6:00 Uhr mit Fotoapparat und Stativ bewaffnet auf den Weg zum Dorf. Zuerst lichte ich das recht weit entfernt liegende Sperrwerk ab, dann geht's weiter entlang am Deich Richtung Hafen. Was hab ich für ein Glück als ich die aus dem Nichts erscheinenden 4 Treppenstufen mit 2 Schritten nehme. Ich knicke dabei zwar mit dem rechten Fuß ganz schön heftig um, bin aber nicht mal hingefallen. Das hätte für mich und meine Kamera übelst ausgehen können. Belohnt werde ich dafür mit genialen Fotos im Hafenbecken.

Als ich mich von dem "Beinahe-Sturz" erholt hatte macht sich doch glatt einer der Fischkutter auf, das Hafenbecken zu verlassen. Bewegung brauche ich jetzt nicht, wollte diese Stimmung ja mit Langzeitbelichtung einfangen. Zum Glück rangiert der Kutter nur im Hafenbecken und macht auf der gegenüber liegenden Seite fest. Perfekter hätte es nicht sein können. Zudem ragen die bunten Fischkutter hoch über die Kaimauer hinaus - wir haben Flut. Macht das Spaß!!!!!! Überglücklich geht's wieder zurück zum WOMI.

Hafenimpressionen und Stauwerk bei Nacht

Nach dem Frühstück wandern wir erst zum Sperrwerk, am frühen Nachmittag gibt's Cappuchino und Kuchen (leider hat das gemütlich aussehende Teehaus heute am 31.12. geschlossen), dann laufen wir ein weiteres Mal auf dem Deich entlang, beobachten die weidenden Schafe. Ständig habe ich Udo Lindenbergs Song "Nichts haut einen Seemann um" im Kopf...

Udo Lindenbergs "Nichts haut einen Seemann um"

Unterhalb des Deichs liegt das noch kleinere Dorf Pogum. Susanne muss mal, so geht's hinunter vom Deich. Außer einer "Offenen Kirche" finden wir allerdings nichts was Susanne erleichtern könnte. Ich fühle mich allerdings nach dem "Kirchgang" erleichtert. Seit Jahren träume ich davon, einmal Mr. Beans Krippenspiel nachzustellen. Jetzt oder nie dachte ich mir. Ich positionierte meine Kamera auf einer Kirchenbank, bat Susanne während des Videomitschnitts nicht zu protestieren und los ging's.

Mr. Joe

Ohne mir zuvor auch nur das Geringste zu überlegen entstand ganz spontan ein kurzer Sketch, eine Art Misch-Masch aus Priesterlichem Aktionen und Mr. Beanschem Krippenspiel. Susanne hat sich hingegen meinen ersten Vermutungen sogar köstlich amüsiert und meinte, an mir wäre ein Comedy-Talent verloren gegangen. Ich lach mich echt schlapp - Joe, du bist einfach genial!!!!!

Böööööh

Zurück im WOMI gibt's lecker Abendessen, ich schlafe ein paar Stunden um für die Silvesternacht vorbereitet zu sein. Gegen 23:00 Uhr gehen wir zum Hafen, schlendern nochmal durchs Dorf. Schon den ganzen Nachmittag gehen hier Böller und Raketen hoch. So langsam versammeln sich Einheimische und Touries am Hafen, trinken ein Glas Sekt und bauen ihre Abschussrampen auf. Punkt Zwölf geht's dann los - die Glocken läuten, in der Ferne ertönt zu meiner Begeisterung sogar ein Nebelhorn von einem Dampfer. Bunt wird's am Himmel - sind ganz schöne Raketen dabei. Und wie in familiärer Umgebung wird uns immer wieder "Frohes Neues Jahr" gewünscht.

Ein wunderschöner Kurzurlaub zum Jahreswechsel !!!!!

Silvesterfeuerwerk in Ditzum
2018 - all rights reserved by Joe Derschka